Zum Inhalt springen

Umkehrung im Strategieansatz

    Wenn Ihre Bestrebungen nicht größer sind als Ihre Ressourcen, sind Sie kein Unternehmer.

    Umkehrung: Von innen nach außen

    Klassische Strategieansätze blicken auf die Industrieökonomie, fokussieren auf Marktanteil und Marktattraktivität. Sie suchen Antworten im Außen für die Steuerung der Ressourcen im Inneren. 

    C.K. Prahalad
    Eric Miller (emiller@iafrica.com CC BY 2.0)

    Strategieforscher C.K. Prahalad hat sich auch dem Kampf gegen Armut verschrieben.

    In den 1990ern belebten Gary Hamel und C.K. Prahalad mit ihrem Buch “Wettlauf um die Zukunft” die Strategiediskussion neu. Sie plädieren für die Umkehrung im Strategieansatz, indem sie von innen nach außen entwickeln: Was sind die Kernkompetenzen eines Unternehmens, mit dem sich Wettbewerbsvorteile erringen lassen? 

    Für sie sind Kernkompetenzen wie die Wurzeln eines Baumes die Quellen des Erfolges. Daraus ergibt sich der Stamm als Kernprodukt oder -prozess. Die Blätter oder Früchte sind demnach die Endprodukte. 

    Strategieansatz: Kernkompetenzen

    Das Wort Kernkompetenz (core competency) ist im Zuge dessen ein Modewort geworden. Allerdings wird es häufig unscharf angewandt, was sich als kontraproduktiv erweist. Denn vielfach sind die leichtfertig dahin geworfenen Postulate eben doch keine Kernkompetenz, weswegen dann auf ein falsches Pferd gesetzt wird. Ein Kernkompetenz ist erst dann gegeben, wenn eine Firma oder eine Organisation bestimmte Fähigkeiten in einzigartiger Weise für seine eigene Wertschöpfung nutzen kann. 

    Fünf Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit eine besondere Fähigkeit zur Kernkompetenz wird: 

    Kernkompetenzen entwickeln

    Letztlich entscheidet der Kunde, ob die Kernkompetenz bzw. Resource zum Tragen kommen kann. Sollte jedoch die Voraussetzung “Nutzbarkeit” gegeben sein, lassen sich damit Wettbewerbsvorteile erzielen. Professor Cuno Pümpin nannte dies mit seinem Konzept die “strategische Erfolgsposition”. In jedem Fall müssen Kernkompetenzen weiter gepflegt bzw. weiterentwickelt werden. 

    Wie erkennt man nun Kernkompetenzen in der Praxis? Dazu sind Schlüsselpersonen und Schlüsselbereiche, ohne die das Geschäft undenkbar wären, zu identifizieren. Man kann zudem hinterfragen, was zu erfolgreichen Produkten geführt hat. Welches ist das Destillat aus dem Image des Unternehmens bei Mitarbeiter, Kunden, Partnern, Wettbewerbern? 

    Umkehrung im Strategieansatz - Kernkompetenzen

    So setzte Ryanair erfolgreich auf die Optimierung der Streckennetze und den flexiblen Flugzeugeinsatz. Apple hat besser als alle anderen seine Fähigkeiten zum Produktdesign und des Human Interface Design genutzt. Und Canon ist über Jahrzehnte zum Spezialisten für Feinoptik und -mechanik, Bildbearbeitung und Mikroelektronik avanciert. Als Endprodukte (Früchte) ergeben sich Fotoapparate, Kopierer, Scanner, Drucker etc. Bei Honda sind es Motoren, die in Autos, Flugzeuge, Rasenmäher, Boote, Generatoren, Schneemobile verbaut werden. 

    Hamel und Pralahad bezeichnen Kernkompetenzen auch als “kollektives Wissen”. Dieser Aktivposten findet jedoch bei einem Management, das nicht strategisch führt, keine Beachtung, wird nicht aufgebaut bzw. weiterentwickelt. Dies führt früher oder später dann zum Verlust der Wettbewerbsfähigkeit. 

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email
    Share on print

    Wenn Sie einen Außenblick auf Ihr Unternehmen oder Organisation suchen oder den eigenen Kernkompetenzen in einem moderierten Prozess nachgehen möchten, wenden Sie sich an uns. 

    Für Hochsensibilität sensibilisieren

    Für Hochsensibilität sensibilisieren

    Jede Gesellschaft weist geschätzt 15 bis 20 Prozent hochsensible Persönlichkeiten (HSP) aus. Davon sind wiederum ca. 70% introvertiert. Aufgrund ihrer Stille werden sie oft im Berufsalltag weder wahrgenommen noch wird ihr Potential genutzt. Für ihre Kollegen und Vorgesetzten gelten häufig sie als schüchtern bis “mimosenhaft”. 

    Read More »
    Sein Business neu erfinden: Saab 92, der Ursaab

    Sein Business neu erfinden, z.B. SAAB

    Hatten die Gründerväter noch vorausschauend auf die sich ankündigenden Marktbedingungen bei Kriegsende agiert, verpasste es das Saab-Management in den 1970ern ihr Positionierungsproblem nach Sättigung des Marktes anzugehen.

    Read More »
    Shirzad Chamine

    Wer ist Shirzad Chamine?

    Der Stanford-Dozent Shirzad Chamine ist emeritierter Vorsitzender und ehemaliger CEO der größten Coaching-Organisation der Welt, dem Co-Active Training Institute (CTI). Er entwickelte die Positive Intelligenz (PQ)® einschließlich einer Smartphone-App für deren tägliche Praxis. 

    Read More »
    Marshall Goldsmith

    Wer ist Marshall Goldsmith?

    Marshall Goldsmith gilt als einer der einflussreichsten Leadership-Denker, Top-Business-Denker und Top-Executive-Coach der Welt. Er hat mit CEOs von über 200 Unternehmen gearbeitet und mehrere Coaching-Methoden entwickelt. Die bekannteste ist Marshall Goldsmith Stakeholder Centered Coaching®.

    Read More »
    3C Lego® Figures Sage hands weapon to hero

    Was ist ein Coach?

    Um 1830 wurde das Wort “Coach” an der Universität Oxford zu einem Slangwort für einen Tutor, der einen Schüler durch eine Prüfung “trägt”. Dreißig Jahre später hielt das Wort Coach Einzug in die Sportwelt.

    Read More »
    Kreatives Problemlösen: CPS

    Kreatives Problemlösen

    Das Geek-Wort “problema” bedeutet eine “Aufgabe, die gestellt wird, eine Frage”. “Kein Problem” ist also nicht zielführend – denn für jeden kreativen Prozess brauchen wir eine Ausgangsfrage – je besser formuliert, desto einfacher die Lösung.

    Read More »
    Kreativität vs Innovation

    Kreativität vs. Innovation

    Kreativität ist die Fähigkeit, etwas zu schaffen, d. h. ins Leben zu rufen. Innovation ist die Einführung von etwas Neuem. Das erste ist ohne Zeit und Urteilsvermögen. Das Zweite ein Prozess, der inkl. Zeit und Urteilsvermögen gesteuert werden muss.

    Read More »

    Start your goal achievements now!

    with performance and happiness

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    error: Content is protected !!